Umami Informationszentrum

Aktivität

Unterstützung des Umami-Workshops in Penang, Malaysia

2016.-XNUMX. November

  • Entschlüsselung der Geheimnisse des fünften grundlegenden Geschmacks Umami, einer Lebensmittelwissenschaft und geschmackssensorischen Erfahrung
  • Datum: 28. September 2016, 12:30-17:00 Uhr
  • Veranstaltungsort: Olive Tree Hotel, Penang, Malaysia
  • Veranstalter: Malaysia Ajinmoto Berhad.
  • Mitorganisator: Penang Chef Association, Umami Information Center (NPO)
  • Reporterin: Kumiko Ninomiya, Direktorin, Umami Information Center (NPO)

„Unlocking the Secrets of the Fifth Basic Taste UMAMI, A Food Science and Taste Sensorial Experience“, ein Umami-Workshop für 200 Köche und Kochschüler, der am 28. September 2016 im Olive Tree Hotel in Penang, Malaysia, abgehalten wird. UIC Chefkoch Mitsuru Saiki, Besitzer von Kyo-Ryori Jikishinbo SAIKI, der hauptsächlich in Kyoto tätig ist. Er sprach darüber, was „Washoku – japanische Küche“ ist und was Umami und Dashi sind. Außerdem vermittelte er den Teilnehmern die gesundheitlichen Auswirkungen von Washoku.

Präsentation von Chefkoch Saiki
Präsentation von Chefkoch Saiki
Chefkoch Saiki braut Dashi.
Chefkoch Saiki braut Dashi.

In Bezug auf die Verwestlichung der japanischen Ernährung teilte Herr Saiki mit, dass die Verwestlichung der Ernährung ohne die Fütterung von Washoku während der Entwöhnungszeit beschleunigt wird, und er sprach über die Bedeutung, Kindern die Erfahrung von Dashi und Umami durch Ernährungserziehung zu bieten. Herr Saiki besuchte den Veranstaltungsort am Vortag und bereitete Kostproben und Dashi vor. Schüler der Kochschule in Penang halfen ihm bei der Zubereitung. Sie bestätigten sorgfältig die Vorbereitung der Verkostungsproben, gossen Dashi in Verkostungsbecher und überprüften die notwendigen Utensilien und Zutaten.

Studenten, die Koch Saiki unterstützten, waren begeistert, Saikis Kochkunst zu sehen, wie zum Beispiel, wie man Dashi braut und wie man Yuzu schält. Sie erfuhren, wie sich der Geschmack von Dashi verändert, wenn Kombu eine Stunde lang erhitzt wird, wobei die Dashi-Temperatur bei etwa 60℃ gehalten wird, wie Kombu Wasser absorbiert und durch Erhitzen zart wird, wie Katsuobushi den Geschmack und das Aroma von Dashi verändert. Sie erlebten, was japanisches Dashi war, indem sie es mit allen fünf Sinnen schmeckten und rochen. Ohne ihre Unterstützung hätten wir nicht allen Teilnehmern Dashi und eine klare Hamo-Suppe anbieten können. Chefkoch Saiki bemerkte: Jedes Gericht ist nicht gut, wenn es zu lecker ist. Der wichtigste Faktor ist die Ausgewogenheit von Geschmack, Geruch und Textur. Ein Gericht mit zu viel Umami schmeckt nicht gut.“ Außerhalb des Veranstaltungsortes wurde in der Pause Umami-Suppe serviert. Beim Vergleich von Suppe mit Umami und Suppe mit weniger Umami erlebten die Teilnehmer, dass Umami den Geschmack der Suppe vertiefte und bereicherte.

Treffen am Vortag
Treffen am Vortag
Chefkoch Saiki erklärt, wie man Yuzu schält.
Chefkoch Saiki erklärt, wie man Yuzu schält.